berl'isolation
Landliebe Eisschokolade Sommerspecial: 50+

::Glücksbox::




  Startseite
    pure silk
    schmierblätter
    sony/holga
  Über...
  Archiv
  + elsa +
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Links
   blog:judith
   blog:kati
   blog:luriel
   blog:nina
   blog:ryu
   blog:schluse
   blog:sile
   con:mmc
   hp:micha
   hp:nanni
   hp:norb
   hp:sile
   hp:schluse






-------------------
~eMily~


~seth~


http://myblog.de/ayumari

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sommer #2

Ich glaube, es liegt doch zum aller größten Teil nur an mir, dass ich nicht in der Lage bin von meiner Liebe zu schwärmen. Mich begleitet ständig die Angst denjenigen mir gegenüber damit vor den Kopf zu stoßen, zu verärgern, zu verletzten, zu belasten oder damit zu nerven. Ich beneide alle Menschen die so sorglos und liebesblind daher reden können, wenn sie in Schwärmereien aufgehen oder nur verträumt ins Nichts starren. Ich fühle mich nur bei dem Gedanken daran wie der größte Egoist. Vielleicht konnte diese Menschen in einem Umfeld aufwachsen in dem sowas gang und gebe waren. Vielleicht haben sie früh genug positives Feedback sammeln können, um es als eine schönes Sachen kennen zu lernen. Mir selbst fehlt einfach nur sehr viel Übung - und Vertrauen. Das Vertrauen (oder ist es nur Mut?) Gefühle zu zeigen, auch den Menschen denen man nicht so nah ist. Ich bin wohl oft viel zu kühl (vorallem wenn ich jemanden nicht gut kenne) und bleibe auf einer diplomatischen Ersatzbank sitzen, ansatt auf Teufel komm raus meine Meinung zu verteidigen und die anderer nicht anzuerkennen (Timmy ist da ein schrecklicher, schrecklicher Gesprächspartner!!!). Ich finde, jeder Gesprächspartner hat das Recht darauf zu erfahren, dass man seine Meinung doch wenigstens akzeptiert, versteht oder begründet sieht. Das hat nichts damit zu tun, wie man selbst darüber denkt, noch, dass man sich selbst verleugnet. Wird nach der eigenen Meinung gefragt, rede ich ja auch nicht nach seinem Mund. (Auch wenn es mir oft schwer fällt, andere dadurch womöglich zu verletzen.) Ich würde mir wirklich wünschen, wenn mehr Menschen wenigstens ihr Verständnis signalisieren könnten - das würde so vieles leichter machen. Und es tut auch nicht weh. Nur scheinen das vielel noch nicht rausgefunden zu haben. Ich finde, das schafft gleich einen bessere Basis über Dinge und Probleme zu reden. Aber leider gibt es viel zu Viele die nur an ihrer eigenen Meinung und Überzeugung interessiert sind, ansatt einmal anderen zuzuhören.

Wie war das auf Klopfers Seite?
"Leute, die wollen, dass du ihre (...) Ansichten teilst, wollen so gut wie nie deine Ansichten teilen."
(40 Dinge, die du inzwischen gelernt haben solltest.)


Wo waren wir? Der Abstand zwischen meinem Inneren und meinem Äußeren ist mir zu groß. Ich will nicht so wirken wie ich wirke, weil ich denke, dass ich nicht so bin. Leider hab ich mir das 21 Jahre lang anerzogen, d.h. es wird schwer. Aber was ist schon leicht? So gut wie nichts...

Aber - und das möchte ich noch anmerken - bin ich wenigstens nicht ganz so verkorkst. dass ich den (wichtigen) Leuten, die es betrifft, meine Gefühle nicht offenbare.

Morgen sollen 34 Grad werden, macht alle was schönes, JA?
10.7.06 14:26
 



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung